e-call - Das intelligente Notfallsystem. Partner bmvit Dolphin Technologies ÖAMTC A1
über eCall   |  Partner  |  eCall Pilot 2006   |  Impressum  |  English

 

eCall - Automatischer Notruf nach Verkehrsunfällen

Über 40.000 Menschen sterben jedes Jahr in Europa bei Verkehrsunfällen. Bis zu 2.500 davon könnten überleben, würde rechtzeitig Hilfe gerufen werden. Alleine in Österreich wären das 50 Menschenleben pro Jahr. Durch ein elektronisches Gerät im Fahrzeug, dass bei einem Unfall automatisch eine Meldung einen so genannten eCall - an eine Notrufzentrale absetzt, soll dies in einigen Jahren erreicht werden.

E-Call Ablauf

  1. Bei einem Unfall setzt ein Crash-Sensor einen automatischen Notruf ab. Dieser enthält auch die exakten GPS-Positionsdaten des Fahrzeuges.
  2. Eine professionelle Einsatzzentrale (z.B. ÖAMTC) erhält die Meldung und klärt den Sachverhalt. Bei Bedarf wird Hilfe im In- und Ausland angefordert.
  3. Die Rettungskräfte können durch Kenntnis vom genauen Unfallort sowie Personendaten optimal agieren.

Der Pilotversuch 2006

Von Juli bis Ende September 2006 führte das Bundesministerium für Verkehr, Information und Technologie gemeinsam mit den Partnern Dolphin Technologies, ÖAMTC und mobilkom austria einen Pilotversuch mit 100 freiwilligen Testfahrern durch. Über 1.000 Autofahrer hatten sich zuvor als eCall-Testfahrer beworben. Diese Zahl zeigt einerseit das Interesse, die Sicherheit im Strassenverkehr weiter zu erhöhen. Andererseits auch die Bereitschaft der Österreicher, selbst mitzuhelfen und sich aktiv zu beteiligen! Die Ergebnisse des eCall Pilotversuches können SIe hier nachlesen.